Garantiert
kein Zusatzbeitrag
bis 2015.

Versprochen!

Brillengläser
sind keine
Kassenleistung?

BEI UNS SCHON. »

Bis zu 60 € für Ihr schönstes Lächeln
Wir bezuschussen Ihre Zahnprophylaxe »

Schnell. Vielfältig. Und persönlich.

Ihre BKK-ThEV
auf Facebook »

Auslandsversicherungen

Wer denkt bei seinen Urlaubsvorbereitungen schon an Krankheit? Schließlich will man sich erholen und mal so richtig ausspannen. Doch leider richten sich weder Bakterien und Viren, noch Zähne und Blinddarm nach unseren Wünschen.

Wenn Sie jedoch ein paar Regeln beachten und für den Fall der Fälle richtig versichert sind, dann wird es ein schöner Urlaub - ganz bestimmt.

Bei einer Reise in die meisten europäischen Länder besteht für Sie ein Versicherungsschutz über die BKK. Für Ihren dortigen Urlaubsaufenthalt benötigen Sie eine Europäische Gesundheitskarte. Diese befindet sich auf der Rückseite Ihrer elektronischen Gesundheitskarte.

Für bestimmte Länder benötigen Sie den sogenannten „Auslandskrankenschein“. Diesen stellen wir Ihnen gern kostenfrei zur Verfügung.

Zusätzlich ist aber der Abschluss einer ergänzenden privaten Auslandskrankenversicherung sinnvoll, weil auf keinen Fall eventuelle notwendige Kosten für einen krankheitsbedingten Rücktransport aus dem Ausland übernommen werden dürfen.

Sollten Sie noch nicht über eine private Auslandsversicherung verfügen, nutzen Sie unsere kostengünstigen Zusatzversicherungen unter http://www.bkk-extraplus.de.

Nähere Informationen über Ihren Versicherungsschutz im Ausland finden Sie hier »

Natürlich stehen wir Ihnen auch gern persönlich für eine Beratung zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen sorgenfreie und vor allem erholsame Urlaubstage. Kommen Sie gesund und munter zurück!


Für eine Fernreise ist privater Versicherungsschutz ein "Muss"

Sie reisen zu den Seychellen? In die Karibik? Nach Amerika oder Asien?

Tolle Aussichten. Bedenken Sie aber, dass exotische Paradiese auch Ihre Schattenseiten haben:


In Ländern ohne "Abkommen", und dazu gehören solche Staaten, werden Krankheitskosten zur Privatsache.
 
Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie daher bei Fernreisen oder auch ganz generell eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung abschließen. Verträge können Sie in der Regel über Reisebüros, Automobilklubs oder direkt bei privaten Versicherungsunternehmen abschließen.

Diese Police deckt mögliche Risiken weitgehend ab: Eigenbeteiligung an Behandlungskosten, Privathonorierung ärztlicher Leistungen oder auch einen medizinisch notwendigen, teuren Rücktransport nach Deutschland.

Sollten Sie noch nicht über eine private Auslandsversicherung verfügen, nutzen Sie unsere kostengünstigen Zusatzversicherungen unter www.bkk-extraplus.de.


Was Sie bei Arbeitsunfähigkeit beachten sollten.

Als Arbeitnehmer müssen Sie (wie auch in Deutschland) Ihrem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit unverzüglich mitteilen und eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen. Häufig ist dies spätestens nach drei Tagen Arbeitsunfähigkeit erforderlich. Aber: Je nach Arbeitsvertrag kann das auch schon für den ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit notwendig sein.

Auch wir benötigen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Diese ist spätestens innerhalb einer Woche bei uns einzureichen oder beim ausländischen Träger der Krankenversicherung vorzulegen.
 
Weiterführende Informationen zum Thema „Arbeitsunfähigkeit im Ausland“ erhalten Sie hier »


Ein kleiner Pikser schützt Sie vor vielen Gefahren.

Gehen Sie das Thema Impfen möglichst schon einige Wochen vor Ihrer Abreise an.

Die BKK, Tropeninstitute und Gesundheitsämter informieren Sie präzise über notwendige oder empfohlene Schutzimpfungen für Auslandsreisen. Aber auch Reisebüros und Konsulate geben Auskunft.

Den endgültigen Impfplan sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen. Er wird Sie auch über Nutzen und Risiko von Impfungen aufklären und über den ganz normalen Impfschutz gegen Polio (Kinderlähmung), Tetanus (Wundstarrkrampf) oder Diphtherie informieren.

Die gebräuchlichsten Schutzimpfungen sind solche gegen Tetanus, Polio, Cholera, Typhus, Gelbfieber, Hepatits A und Hirnhautentzündung. Gegen Malaria werden Tabletten eingenommen.

Wir erstatten unseren Versicherten die Kosten für die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut empfohlenen Schutzimpfungen für das jeweilige Urlaubsland. Die Erstattung erfolgt laut Satzung unserer BKK grundsätzlich als Sachleistung oder als Kostenerstattung im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.

Weitere Infos finden Sie unter:


Arbeiten im Ausland

Haben Sie Fragen zum Thema „Arbeiten im Ausland“ stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Rufen Sie uns hierfür einfach an.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema bietet Ihnen auch die Homepage der Deutschen Verbindungsstelle für Auslandsrecht unter: www.dvka.de

Seite weiterempfehlen